Home

Gutachten Allgemein

Sonstige Schäden

Feuchtigkeit / Abdichtung

Fassaden

Dächer

Schallschutz

Wärmeschutz

Rißbildungen / Schäden

Anstrich

Energieeinsparung

Schadstoffe / Schimmelpilze

Sanierung

Bauphysik

Meßtechnik

Wertermittlung

Qualitätskontrolle

Koordinator Arbeitssicherheit

AGB

Impressum

Kontakt

Links

Logo SV-Büro

Beispielobjekte befinden sich unter den Erläuterungen

Schadstoffe

Die Schadstoff- und Wohngift-Problematik ist seit Jahren zunehmend unter Eigentümern, Fachleuten und Wissenschaftlern im Gespräch. In gleicher Weise werden in älteren Wohn-, Gewerbe- und besonders auch Industrieobjekten immer häufiger Schadstoffe wie Asbest, PCP und sonstige Schadstoffe festgestellt. Hierzu sind dann anschließend umfangreiche Sanierungsarbeiten zur Beseitigung der Schadstoffe erforderlich.

Seit ca. 20 Jahren beschäftigen sich immer mehr Toxikologen, Mediziner, Architekten und Chemiker mit den nicht mehr kalkulierbaren Folgen bestimmter Baustoffe und teilweise auch Anstrichmittel. Hierzu werden immer mehr Berichte in den Medien gesendet, welche auf die ständige Zunahme von chemisch oder toxischen Krankheitsursachen in Gebäuden und der Wohnumwelt hinweisen. Die Belastungen beschränken sich nicht nur auf überwiegend in der Allgemeinheit unbekannte Schadstoffe, sondern können auch z. B. durch ausgelaufenes Heizöl und der hierbei freigesetzten FCKW’s, Asbest oder sonstige Schadstoffe bei ständiger Einwirkung in gesundheitsgefährdender Weise auf die Umgebung einwirken.

Die Forderungen nach der Senkung der zulässigen Grenzen für bestimmte Schadstoffe und Wohngifte ist ständig in den Medien wahrnehmbar. Seit kurzen wird auch die gesundheitsgefährdende Wirkung von Radon (Belastungen aus dem Erdreich) diskutiert und in der Öffentlichkeit Forderungen zur Eindämmung dieser Belastung gestellt.

Zur Beseitigung der v. g. Schadstoffe und Wohngifte muß die Belastung im Vorfeld jedoch erst erkannt werden. Hierbei ist zu berücksichtigen, dass die kurzfristige Einwirkung der v. g. Schadstoffe im Umfeld und der Umgebungsluft kaum wahrgenommen wird. Erst bei Auftreten von massiven gesundheitlichen Beschwerden werden diese in der Umgebung und Umfeld wirkende Schadstoffe bemerkt. In den meisten Fällen haben sich dann bereits schwerwiegende gesundheitliche und teilweise nicht mehr reversible Schädigungen eingestellt. 

Aus den v. g. Gründen ist eine rechtzeitige Erkennung und die daran anschließende Sanierung der gesundheitsschädigenden Belastungen zwingend erforderlich. Hier ist es besonders wichtig, dass diese Sanierungen nur in Verbindung mit vorheriger versierter Schadensanalyse durchgeführt werden.

 

P1340501
P1340502
P1340505
P1340506
P1340507

Badezimmer mit Schimmelpilzbelastung
an den Decken und Wänden

P1340503 P1340504

Verbreitung der Schimmelpilze in dem Badezimmer an den Wänden und an der Decke

Feuchtigkeitsmessung unter der Wanne (hohe Feuchtigkeit)
infolge defekter Rohrleitungen

Schimmelpilzschnelltest zur Ermittlung der Belastung durch die Schimmelpilzbildungen im Badezimmer:

Hier ist eine stark erhöhte (unzulässige) Konzentration von Schimmelpilzen vorhanden