Home

Gutachten Allgemein

Sonstige Schäden

Feuchtigkeit / Abdichtung

Fassaden

Dächer

Schallschutz

Wärmeschutz

Rißbildungen / Schäden

Anstrich

Energieeinsparung

Schadstoffe / Schimmelpilze

Sanierung

Bauphysik

Meßtechnik

Wertermittlung

Qualitätskontrolle

Koordinator Arbeitssicherheit

AGB

Impressum

Kontakt

Links

Logo SV-Büro

Merkblatt Energieberatung

 

Berechnung der Gebäudedaten

Die Energieberatung wird mit einem EDV-Programm erstellt. Der wichtigste Bestandteil ist die so genannte energetische Gebäudesimulation. Hierbei werden die tatsächlichen Gegebenheiten des Gebäudes im Computermodell dargestellt. Je genauer die Angaben sind, die uns über das Gebäude zur Verfügung gestellt werden, desto genauer ist das Ergebnis dieser Simulationsberechnung bzw. bei dem optimierten Wärmeschutz für die einzelnen Bauteile.

Durch die Bereitstellung der unter 2. und 3. genannten Unterlagen/Daten können Sie zur Genauigkeit der Simulation beitragen. Sollte dies nicht möglich sein, kann der Sachverständige beim Ortstermin (4.) die Eingangsdaten durch Probenahme gezielt bestimmen.

Die Unterlagen sollten dem Sachverständigen nach Möglichkeit im ersten Ortstermin direkt zur Verfügung gestellt werden.

 

2. Pläne, Schriftstücke

Pläne durchgängig maßstäblich (M 1:100 oder M 1:200) und entsprechend der aktuellen Gebäudevolumetrie

  • Grundrisse aller Geschosse, nach Möglichkeit mit Angabe der Himmelsrichtung (aus dem Bauantrag)
  • Ansichtszeichnungen von allen Seiten (aus dem Bauantrag)
  • Beschreibung der baulichen Anlage, Materialangaben (aus dem Bauantrag)
  • Flächenberechnung (aus dem Bauantrag)
  • Nach Möglichkeit Wärmeschutzberechnung (aus dem Bauantrag)

3. Weitere Angaben zum Gebäude

  • Baujahr sowie Zeitpunkt und Inhalt wesentlicher Veränderungen (Dach, Heizung, Fassade)
  • Beschreibung der Heizungsanlage (Brennstoff, Leistung, Produkt/Typ, Baujahr sowie Zeitpunkt und Inhalt wesentlicher Veränderungen
  • Angabe zum aktuellen Energieverbrauch (z. B. Heizkostenabrechnung, Gas- oder Heizölrechnungen)

4. Ortstermin

  • Zum Ortstermin sollen alle Gebäudeteile frei zugänglich sein, insbesondere auch Keller, Heizungsraum und Dach.
  • Angaben zu vorgesehenen Instandhaltungsmaßnahmen (Fenster, Außenputz/Anstrich, Dach, Heizung)

5. Sonstiges

Auf Wunsch kann der Sachverständige bei der Begehung auch Hinweise zu sonstigen Schwachpunkten des Objektes geben und Lösungsmöglichkeiten für die Beseitigung dieser Schwachstellen aufzeigen.